Bagenkop

Was wir gestern an Wind gehabt haben sollte scheinbar für zwei Tage reichen. Heute ist davon nichts mehr zu spüren und wir müssen nach Bagenkop motoren.

Durch das Flach bei Ristinge an der Südwestküste Langelands können wir nicht hindurch und müssen das Fahrwasser nach Marstal nehmen. Von dort geht es durch das Søndre Løb nach Bagenkop. Und das bei dieser Hitze sowie einer scheußlichen Mückenplage. Wo kommen die Viecher nur her?

Bagenkop ist einer unserer Lieblingshäfen in der dänischen Südsee. Dort wandern wir zur Steilküste, da die Aussicht über die Kieler Bucht atemberaubend ist.

Später kommt das Dingi nochmal zum Einsatz und ich fahre in der Abenddämmerung mit Celina bis zur Steilküste. Auch von der Wasserseite aus ist der Anblick klasse. Man sieht an der zerklüfteten Küste, welche Kraft die Wellen doch entwickeln können.

In Bagenkop sollen wir Nachschub an Benzin für den Außenborder bekommen. Die Hafentankstelle hat leider nur Diesel im Angebot. Somit müssen wir die knapp 2km zur nächsten Tankstelle zu Fuß zurücklegen. Zum Glück haben wir vom Hafenmeister einen Bollerwagen bekommen, um die Kanister nicht auch noch schleppen zu müssen.

So überfüllt wie heute habe ich den Hafen bisher noch nie gesehen. Nicht nur das an der Kaimauer die Boote im 3er Päckchen lagen. Die Boxengasse zwischen den Heckdalben ist fast komplett mit Päckchenliegern aufgefüllt. Habe bis zu acht Boote im Päckchen gezählt.