Windpilot Pacific Light

Nun ziert endlich eine Windpilot Pacific Light das Heck der Celina. Ich war den ganzen Winter am hin- und her überlegen ob ich nun eine Windsteueranlage oder einen elektrischen Einbaupiloten nehmen soll.

Ein Pinnenpilot ist für mich keine Option mehr, sowohl der alte Autohelm 1000 als auch der TP10 von Simrad konnten das Boot bei viel Wind und Welle nie richtig auf Kurs halten. Bei Flaute und beim Segel setzen ging das zwar meistens problemlos, aber dann wenn man den wirklich gebraucht hat quittierte er seinen Dienst mit einen nervigen Piepton.

Daher habe ich mich zuerst über einen Raymarine EV100 Einbaupiloten interessiert. Da mit der Pinne und angehängtem Ruder kein Linearantrieb und auch kein Ruderlagegeber montierbar war habe ich davon dann doch Abstand genommen.

Hab mich dann wieder mit dem Thema Windsteueranlage beschäftigt. Bei einem 24 Fuss Boot darf die Anlage natürlich nicht zu groß sein, daher ist eine Aries gleich ausgeschieden. Auch das sehr interessante Projekt von Jörn Heinrich (http://www.windautopilot.de) war mir mit dem angehängten Ruder dann doch zu ausladend.

Die Wahl fiel auf die Windpilot Pacific Light von Peter Förthmann (www.windpilot.com). Vor der Bestellung der Anlage hieß es dann das Problem der Montage zu lösen. Ich brauchte irgendeine Konstruktion um die Windsteueranlage hinter dem angehängten Ruder zu montieren. Nach langem suchen habe ich ausgerechnet hier bei mir in Uetersen einen Fachbetrieb gefunden der sowas in V4A Marinequalität und zu einem akzeptablen Preis herstellen konnte. Die Firma Hückel (http://www.hueckel-gmbh.de) kann ich für alles rund um Edelstahl am Boot nur empfehlen.

Ein erster Test der Anlage lief sehr positiv. Selbst bei 22kn Wind und ordentlich Ruderdruck hat sich die Anlage nicht aus der Ruhe bringen lassen und steuerte die Celina weiterhin genau auf dem eingestellten Kurs zum Wind.

Nun muss ich nur noch eine Lösung für die Fixierung der Verstell-Leinen des Windfahnenmastes finden. Der Mast hat sich ohne Fixierung dieser Verstell-Leinen doch häufig selber gedreht was natürlich nicht gewünscht war.